Tom Gray und Mark Johnson trafen sich zum ersten Mal auf dem Parkplatz eines Musikstores in Atlanta. Tom versuchte Mark eine Dobro-Gitarre aus dem Kofferraum seines Autos zu verkaufen. Das Mädchen, das mit Mark gekommen war, flüsterte: „Komm, lass uns hier abhauen!“ Aus dem Geschäft wurde nichts, aber Tom und Mark tauschten  Telefonnummern. Es dauerte nicht lange und die beiden trafen sich regelmäßig .Tom mit seiner Lap Steel-Gitarre und Mark als Bottleneck Slider. Der Gedanke eine Band mit 2 Slide-Gitarristen zu gründen war zu dieser Zeit jedoch noch in weiter Ferne. Die Initialzündung kam, als Mark Ry Cooder und David Lindley bei einem gemeinsamen Auftritt beim New Orleans Jazz Festival erlebte: „Es war wie eine Erleuchtung – genau das tun Tom und ich ja auch!“ Neue  EP Die beiden gründeten Delta Moon, zusammen mit der Sängerin Gina Leigh und einer wechselnden Besetzung an Bass und Schlagzeug. Die Grundidee der Band war, die beiden Slide-Gitarren zu einem einzigen großen Klanggebilde zu verweben – ganz in der Tradition großer Bands mit 2 Gitarristen wie z.B. die Rolling Stones, die Allman Brothers oder Fleetwood Mac in der Anfangszeit.
Die Band trat in Clubs und bei Festivals in Atlanta und im Süden der USA auf und sammelte innerhalb kürzester Zeit eine ganze Wand voller „die Besten“- Preise. Nach dem Sieg bei der „International Blues Challenge“ in Memphis im Jahr 2003, dehnte Delta Moon den Aktionsradius aus und tourte in den gesamten USA, in Kanada und Europa.
Gina Leigh verließ die Gruppe 2004, die nächsten 1 ½ Jahre sang Kristin Markiton mit der Band. Nach ihrem Ausscheiden formierte sich Delta Moon als Quartett und Tom Gray übernahm den Part des Sängers und Songwriters – der Fokus der Band bildete sich noch klarer heraus.

Das Relix Magazin schrieb in seiner CD-Review von „Clear Blue Flame“ 2007: „Delta Moon hat seine wahre Stimme gefunden.“Und nun – Ende 2008 - holte sich Tom Gray auch den Titel des „Best Blues Songwriter of the Year“ beim begehrten Roots Music Award. 
Ende 2007, nach Jahren des permanenten Wechsels im Rhythmus-Block, entschied sich Delta Moon für Darren Stanley am Schlagzeug und Franher Joseph am Bass. Diese beiden Musiker machen schon seit ihren Tagen in der Marschkapelle der Universität von Georgia gemeinsam Musik, als Darren noch die Snare spielte und Franher das Sousaphon. „Jetzt haben wir die endgültige Bandbesetzung gefunden“, meint Tom Gray, „und die ganze Welt der Musik steht uns offen.“
Rocktimes: ... Dabei erweisen sich die beiden Gitarristen als wahre Meister ihres Fachs. Unglaublich gefühlvoll bearbeiten sie die Saiten ihrer Instrumente und ergänzen sich perfekt. ... Klasse Arbeit! Weiter so Delta Moon! Hooked on Music: DELTA MOON präsentieren auf ihrem fünften Album ein köchelndes Southern-Roots-Music-Gebräu, das die Veröffentlichungen der zurückliegenden Jahre klar in den Schatten stellt und auf ganzer Linie mit einer prächtigen Ausgewogenheit zwischen Wucht und Eleganz zu beeindrucken weiß. Dicker Tipp! blues news Magazin: …Auf ihrem neuen Album liefert die Band wundervollen groovenden Southern-Rock und Blues. Das klingt durch und durch voll und satt, ist exzellent komponiert und macht schlicht Freude...
Line up: Tom Gray (voc/ guitar), Mark Johnson (guitar), Franher Joseph (bass), Darren Stanley (drums)  

During the last year DELTA MOON have managed to capture the hearts of both media and fans with “HOWLIN’ AT THE SOUTHERN MOON”, which was their first official European album release. This success allowed the band to tour Germany, Italy and Scandinavia in 2008/ 2009, and for 2010 they plan to do this all over again, but also adding the Benelux countries, France and the United Kingdom to the schedule.
Hailing from Atlanta, Georgia in the southeastern part of the US of A, Delta Moon’s name is more than incidental. Their tough but melodic brand of Southern-Blues-Rock is indeed deeply rooted in the Delta. Their tasteful recipe for a perfect Southern-Swamp-Stew includes masterful musicianship, dusty, gritty-voiced vocals, memorable songwriting and tongue-in-cheek lyrics. Last but not least, the interweaving twin slide-guitars of Tom Gray and Mark Johnson – which have earned Delta Moon comparisons to prolific two-guitar acts the Rolling Stones and the Allman Brothers – add a unique hot spice to the mixture.And now here comes the brand-new album: “You’ll never get to Heaven on a HELLBOUND TRAIN”. We won’t break open a can of clichés to describe this record, but the phrase; their best ever is simply unavoidable!


Zitate über Delta Moon:

„Tom Gray and Mark Johnson are the rusty, banged up Cadillacs of the slide guitar, side by side coughing up smoke and spitting backwoods dirt, but unswerving in their precision and singular style.”  (Hittin`the Note)

“Music as it should be – raw and honest.” (NetRhythms, UK)

“A masterful work of musucianship combined with talented singing and songwriting. The use of the slide guitars is magical.”  (Roots Music Report)

“Clear Blue Flame burns hot enough to prove Delta Moon has found its true voice, it`s just a shame it took so long.” (Relix)
 
“One of the best blues albums of the year.” (Mountain Times)
 
“Tough melodic Southern rock, that happens to feature two terrific guitarists.” (Blues Revue)

“Gray and Johnson`s double-slide style works to perfection.” (Chicago Sun-Times)

“Don`t anybody tell you the blues is supposed to get you down. And damn sure don`t tell Delta Moon. They know the blues is  there to lift you up.”  (An Honest Tune)

“Tight playing, memorable melodies and a gusty sense of red clay rebelliousness found all too rarely in pre-packaged contemporary blues rock.”  (All Music Guide)

“Delta Moon is exploring music in a way that is totally unique and yet so close to home. Buy their album, better yet, see this group live.” (Blueswax)

"... Dabei erweisen sich die beiden Gitarristen als wahre Meister ihres Fachs. Unglaublich gefühlvoll bearbeiten sie die Saiten ihrer Instrumente und ergänzen sich perfekt. ... Klasse Arbeit! Weiter so Delta Moon!"  (Rocktimes)

"DELTA MOON präsentieren auf ihrem fünften Album ein köchelndes Southern-Roots-Music-Gebräu, das die Veröffentlichungen der zurückliegenden Jahre klar in den Schatten stellt und auf ganzer Linie mit einer prächtigen Ausgewogenheit zwischen Wucht und Eleganz zu beeindrucken weiß. Dicker Tipp !" (Blues Revue)

"…Auf ihrem neuen Album liefert die Band wundervollen groovenden Southern-Rock und Blues. Das klingt durch und durch voll und satt, ist exzellent komponiert und macht schlicht Freude..."  (blues news Magazin)

Tom Gray won the "Blues Songwriter of the Year" award in the 2008 Roots Music Association Music Industry Awards.

"Tom Gray and Mark Johnson are the rusty, banged up Cadillacs of the slide guitar, side by side coughing up smoke and spitting backwoods dirt, unswerving in their precision and singular style." (Hittin' the Note Magazine)

A perfect example of contemporary Southern roots music at its most affecting. (Hal Horowitz, All Music Guide)

 

 

Photo Gallery:

 

 

Download Presseinfos:

http://deltamoon.com/electronic-press-kit/index.html

 

Weitere Informationen auf:

 http://www.deltamoon.com/

 

 

Tourdates

 

NOEVENTS

ARTIST ROSTER

 

 

BREAKING BLUES Klaus Steigmeier

Untere Wendelinusstraße 3 97688 Bad Kissingen

Tel.: (0971) 7 85 14 89 ksteigmeier@t-online.de

 

Go back to top!

Impressum